Daten & Fakten

1. Allgemeine Infos
Der Weißensee liegt in den östlichen Gailtaler Alpen und ist einem besonders naturbelassenen Großraum zuzurechnen. Die wirtschaftliche Tätigkeit wurde bis dato mit Rücksicht auf den Naturraum betrieben und liefert wertvolle Beispiele für eine nachhaltige Weiterentwicklung einer spezifischen Region.
 Der Raum Weißensee hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einem attraktiven Ort für Erholungssuchende, Freizeit- und Profisportler entwickelt. Der enge Zusammenhang zwischen qualitativ hochwertigen, sanften Tourismus und Erhaltung des intakten Naturraums ist der ansässigen Bevölkerung bereits lange bewusst. Demnach wurden in der Vergangenheit auch beispielhafte Aktionen zur Erhaltung der Kulturlandschaft ins Leben gerufen.

© www.weissensee-naturpark.at

Der Weißensee und seine Umgebung bietet mit seinem Naturraum, den vorliegenden wirtschaftlichen Schwerpunkten und der hohen Identifikation der Bevölkerung mit ihrem Lebensraum hervorragende Grundlagen für eine Ausweisung als Naturpark. Rechtliche Basis für die Naturparkverordnung bildet das Landschaftsschutzgebiet Weißensee, das sich über den Großteil der Gemeinde Weißensee und über den westlichsten Teil der Gemeinde Stockenboi erstreckt. Der künftige Naturpark geht demnach zu Gänze aus dem Landschaftsschutzgebiet Weißensee hervor. Jene Bereiche der Gemeinde Weißensee, welche nicht dem Landschaftsschutzgebiet zuzurechnen sind, sind für eine Ausweisung als Naturparkregion vorgesehen.

Ziel der Installation des Naturparks ist es, eine Fortführung der nachhaltigen Wirtschaftsweise in diesem Landschaftsraum zu gewährleisten und zu unterstützen, naturnahe und ressourcenschonende Erholungsmöglichkeiten zu fördern sowie Besucher durch Informations- und Bildungsangebote im Umgang mit der Lebensgrundlage „Natur“ zu sensibilisieren.
Der Weißensee und seine Umgebung ist ein überaus naturbelassenes Gebiet, das einerseits als Erholungsraum für die Bevölkerung, andererseits als Ausflugsziel, Urlaubs- und Veranstaltungsort für den Tourismus eine besondere Stellung einnimmt. Der Naturpark bietet sich für den Weißensee und seine umliegende Region als geeignetes Instrument an, um dem steigenden Nutzungsdruck und dem damit einhergehenden weiteren Landschaftsverbrauch standzuhalten, Impulse für eine regionale Wertschöpfung zu liefern und die Landschaft in ihrer Schönheit zu bewahren. Maßnahmen zur Besucherlenkung sind wichtiger Bestandteil eines Naturparks und sollen Nutzungskonflikten vorbeugen.

Die Grundsätze eines Naturparks beruhen auf den maßgeblichen vier Säulen „Natur und Umweltschutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung“, die bei der Entwicklung eines Naturparks grundsätzlich gleichwertig zu behandeln sind. Ziel der Installation von Naturparken ist es, Modellregionen für eine nachhaltige Entwicklung entstehen zu lassen, deren Einflussbereich über dessen Grenzen hinausgehen soll. Der Naturpark Weißensee soll demzufolge wertvolle Impulse für die Nachbarregionen liefern und als Beispiel für Regionalentwicklung mit integrativem Naturschutz dienen.


2. Lage und Größe
Das für den Naturpark Weißensee relevante Gebiet umfasst den Weißensee mit seiner Umgebung. Der Weißensee liegt in den östlichen Gailtaler Alpen, eingebettet in einem Hochtal zwischen der Kette des Spitzegels und der Latschurgruppe in einer Seehöhe von
929 m. Steil abfallende Hänge im Norden und Süden verleihen dem Hochtal den Charakter einer engen Talfurche, die sich nur im westlichen Teil zu einem Becken öffnet. Mit einer Fläche von 653,1 ha ist der Weißensee der viertgrößte der Kärntner Seen und wird mit der maximalen Tiefe von 99 m nur vom Millstätter See übertroffen. Im Jahr 1970 wurde der Weißensee mit seinem gesamten Umland – die Siedlungsgebiete ausgenommen – zum Landschaftsschutzgebiet (LGBl. Nr. 48/1970) erklärt. Dies umfasst eine Fläche von 7.640 ha und ist damit das größte in Kärnten. Das Gebiet hat Anteil an den politischen Bezirken Villach-Land und Spittal und an den Gemeinden Weißensee (gesamtes Gemeindegebiet) und Stockenboi.

Entsprechend der neuen Abmessungen besitzt das Naturparkgebiet eine Fläche von 7.640,45 ha.

Gemeinde Weißensee:
Das Gemeindegebiet von Weißensee umfasst 7.815 ha, abzüglich der anteiligen Fläche des Landschaftsschutzgebietes Weißensee von rd. 7.252 ha, verbleiben rd. 563 ha als Naturparkregion. Gemeinde Stockenboi Die Gemeinde Stockenboi ist 10.012 ha groß und hat seit der Gemeindestrukturreform von 1973 einen Anteil von rd. 389 ha am Landschaftsschutzgebiet Weißensee. Naturparkregion wird in Stockenboi keine ausgewiesen.

© www.weissensee-naturpark.at

Wer alle Details wissen will als Anlage das Einreichkonzept »hier klicken«